Fahrbare Arbeitsbühnen sind vielseitige Geräte, die praktisch überall dort zum Einsatz kommen, wo Arbeiter hoch gelegene Stellen erreichen müssen. Im Gegensatz zu Gerüsten eignen sie sich für Arbeiten, bei denen der Zugang zu einem hoch gelegenen Ort nur für kurze Zeit erforderlich ist. Neben Baustellen und Lagerhallen sind mobile Arbeitsbühnen aller Art auch bei der Pflege von Grünanlagen oder bei der Aufstellung von Werbetafeln zu finden.

Da mobile Arbeitsbühnen meist zur Beförderung von Personen in der Höhe eingesetzt werden, ist ihre regelmäßige und korrekte Wartung von größter Bedeutung. Da in Polen mobile Arbeitsbühnen als Geräte eingestuft werden, die der technischen Überwachung unterliegen, um

pflegen, müssen Sie über die entsprechenden Anrechte.

Genehmigungen für mobile Plattformen

Die Erlaubnis, als Wartungspersonal für mobile Arbeitsbühnen zu arbeiten, kann durch die Absolvierung eines entsprechenden Kurses und das Bestehen einer Prüfung vor einer vom Technischen Überwachungsverein eingesetzten Kommission erworben werden.

Um den Kurs zum Mobile Platform Maintainer absolvieren zu können, müssen einige Grundvoraussetzungen erfüllt sein:

  • Mindestalter 18 Jahre
  • Mindestens Grundschulbildung
  • Keine medizinischen Kontraindikationen für die Arbeit als Betreuer einer mobilen Plattform

Jeder, der diese drei einfachen Voraussetzungen erfüllt, kann einen Kurs zum Hubarbeitsbühnenwart absolvieren.

Kursverlauf

Der Kurs besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Im theoretischen Teil hören die Auszubildenden Vorträge über Sicherheit und Gesundheitsschutz und den richtigen Umgang mit mobilen Arbeitsbühnen. Sie lernen auch den Aufbau und die Funktionsweise von mobilen Plattformen kennen. Im praktischen Teil haben sie dann die Möglichkeit, ihre neu erworbenen Fähigkeiten bei der Wartung von mobilen Plattformen zu üben.

Der gesamte Kurs schließt mit einer Prüfung vor einer UDT-Kommission ab. Genau wie die Ausbildung selbst besteht auch die Prüfung aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Im theoretischen Teil legen die Auszubildenden eine schriftliche Prüfung ab, um ihre in der theoretischen Ausbildung erworbenen Kenntnisse zu bestätigen. Bei der praktischen Prüfung müssen die Auszubildenden dann vor einer Jury eine Reihe von Vorgängen im Zusammenhang mit der Wartung und dem Betrieb der mobilen Arbeitsbühnen korrekt ausführen. Mit dem Bestehen beider Prüfungsteile ist die Qualifikation für die Arbeit als mobiler Arbeitsbühnentechniker gegeben.

Je nach Erfahrungsstand der Auszubildenden kann die Ausbildung einige Stunden oder sogar einige Tage dauern. Die Genehmigungen für mobile Plattformen sind 5 Jahre lang gültig. Das bedeutet, dass Sie nach diesem Zeitraum die UDT-Prüfung erneut mit einem positiven Ergebnis ablegen müssen, um Ihre Qualifikationen zu erneuern.

Wie oft sind mobile Plattformen zu warten?

Rolltreppen werden meist eingesetzt, um Personen an schwer zugängliche Stellen zu befördern. Daher ist es wichtig, dass sie regelmäßig und korrekt gewartet werden. Es gibt vier Arten von Inspektionen für mobile Arbeitsbühnen: regelmäßige Inspektion, Inspektion während des Betriebs, Inspektion nach einem Unfall und Inspektion nach einer Störung.

Die periodische Inspektion ist die häufigste Standardinspektion der Geräte. Dabei prüft der Wartungstechniker den Zustand des Geräts selbst und der technischen Dokumentation. Darüber hinaus sollte der Wartungstechniker im Rahmen dieser Prüfung auch die Qualifikation der mit der Arbeitsbühne arbeitenden Personen überprüfen.

Wartungsprüfungen werden hauptsächlich dann durchgeführt, wenn eine Reparatur erforderlich ist. Nach dem Austausch eines Teils oder der Reparatur eines Moduls führt der Wartungstechniker einen Test durch, um zu prüfen, ob die mobile Plattform ordnungsgemäß funktioniert.

Untersuchungen nach Unfällen und Ausfällen werden durchgeführt, wenn eine Maschine während des Betriebs beschädigt wird oder Teil eines Unfalls ist. Hier muss der Instandhalter beurteilen, ob die Maschine nach dem Unfall noch einsatzfähig ist.