Ausrüstung für Arbeiten in der Höhe

Industriebergsteigen ist eine Art der Höhenarbeit, die in letzter Zeit immer beliebter geworden ist. Die Arbeit kann mit Leidenschaft angegangen werden. Im industriellen Bergsteigen werden so genannte Seiltechniken eingesetzt. Industriekletterer betonen, dass die Arbeit nicht einfach und nicht für jeden geeignet ist. Sie brauchen eiserne Fitness, Stressresistenz und keine Höhenangst. Man kann also sagen, dass man neben der körperlichen Fitness auch eine psychophysische Fitness braucht. Der Job ist etwas für die wirklich Begeisterten. Ein Industriekletterer arbeitet in der Regel im Freien und ist daher widrigen Wetterbedingungen ausgesetzt. Der seilunterstützte Zugang ist in vielen Fällen logisch und wirtschaftlich gerechtfertigt. Es werden spezielle Geräte verwendet. Industriekletterer arbeiten an den unterschiedlichsten Orten, z. B. beim Streichen von Bauwerken, bei der Installation von Sendeanlagen oder bei Wartungsarbeiten. Die Mitarbeiter sind auch an Umweltarbeiten beteiligt, z. B. an der Sicherung von Erdrutschen oder dem Fällen von Bäumen.

Für Arbeiten in der Höhe muss eine entsprechende Ausrüstung verwendet werden:

  • Helm
  • Lasthandhabungsblöcke
  • Abstiegsinstrumente
  • Arbeitsgurte
  • Seile für den Aufstieg
  • Spezialisierte Karabinerhaken

Ausrüstung für Arbeiten in der Höhe

Neben der Spezialausrüstung ist auch eine angemessene Kleidung wichtig. Industriebergsteiger verwenden thermoaktive Materialien, um den Wärmekomfort zu gewährleisten. Auch ein wasserdichter Overall kann erforderlich sein. Das liegt daran, dass alles von den Wetterbedingungen abhängt. Der Unternehmer, der Höhenarbeiten in Auftrag gibt, muss auch für verschiedene Schutzausrüstungen wie Schutzbrillen, Handschuhe oder Gehörschutzstöpsel sorgen. Höhenarbeiter führen ein so genanntes Arbeitsbuch, in dem die geleisteten Arbeitsstunden festgehalten werden.