LotDie Geschichte des Lötens reicht bis ins Altertum zurück. Bereits 3000 v. Chr. Die Ägypter kombinierten bei der Herstellung von Schmuck Gold und Silber. Diese wurden mit Kupferlot zusammengefügt. Und diese Methode wird auch heute noch angewandt, um Metalle und Legierungen mit unterschiedlichen Eigenschaften zu verbinden. Das Löten ist also ein Verfahren, bei dem zwei Metallteile mit einem Bindemittel, dem Lot, miteinander verbunden werden. Das Ergebnis ist eine ästhetisch ansprechende, stabile und dauerhafte Verbindung. Das Löten erfolgt bei einer Temperatur, die höher ist als der Schmelzpunkt des Lots (um die Verbindung zu plastifizieren). Der gesamte Prozess findet jedoch bei einer Temperatur statt, die die Struktur der zu verbindenden Teile nicht beschädigt.

Kurse zum Löten

Vielleicht haben Sie Lust, Ihr Hobby zu erweitern und zu lernen, wie man einen Lötkolben benutzt? Oder brauchen Sie es vielleicht beruflich? Dann kommen Sie zu uns. W ERGON Zentrum für Personalentwicklung wir führen Lötkurse durch. Unsere Ausbilder zeigen Ihnen, wie Sie mit den Materialien und Werkzeugen umgehen, so dass Ihnen das Reparieren zu Hause keine Kopfschmerzen mehr bereitet. Sie lernen den sicheren Umgang mit dem Lötkolben und den Umgang mit bestimmten Materialien und Werkzeugen. Darüber hinaus werden Sie lernen:

  • Arten von Lötkolben und deren Verwendung
  • praktisch über das Löten
  • Grundlagen des Lötens - Theorie
  • über Lötfehler
  • wie man Drähte repariert (Löten und Entlöten)
  • über Elektronikreparatur
  • Gesundheit, Sicherheit und Schutz

Ein bisschen Theorie zum Löten

Lötkolben

Wenn Sie sich auf das Abenteuer des Lötens einlassen wollen, sollten Sie ein paar Fakten über den Prozess wissen. Das zum Löten verwendete Werkzeug ist der Lötkolben. Sie gehört zur Grundausstattung einer Werkstatt und wird bei vielen Arbeiten eingesetzt, sowohl bei kleineren als auch bei anspruchsvolleren Arbeiten, bei denen Handwerkzeuge nicht ausreichen. Der Lötkolben besteht aus zwei Teilen: dem Kolben (der als Griff dient) und der Spitze (die in direktem Kontakt mit dem Lot steht). Beim Löten werden die Metallteile durch das Bindemittel (Lot) verbunden. Physikalisch-chemisch gesehen beruht der Lötprozess (Verbindung von Metallteilen) jedoch auf zwei Phänomenen: Diffusion und Adhäsion. Der Lötbinder gelangt in den Raum zwischen den Bauteilen und die Partikel in die Poren der Oberfläche. Der Lötprozess beginnt mit der Reinigung der Oberfläche der zu lötenden Teile. Dann erhitzen wir die Teile und tragen Flussmittel und Lot auf die Kanten der zu verbindenden Teile auf. Ganz zum Schluss warten wir auf die Erstarrung und das Abkühlen des Lots.

Betrachtet man die Schmelztemperatur des Bindemittels, so unterscheidet man zwischen zwei Grundtypen des Lötens:

  • Weichlöten
  • Hartlöten

Arten des Lötens

WeichlötenHartlöten
Der Prozess findet bei einer Temperatur von weniger als 450 °C statt.Der Prozess findet bei Temperaturen über 450°C statt.
Der Lötkolben erhitzt das Material selektiv, so dass der gesamte Prozess schnell abläuft.Manchmal sind die Temperaturen fünfmal höher als 450°C - wie beim industriellen Löten. Dann werden speziellere Werkzeuge benötigt.
Keine Schutzmaßnahmen erforderlich (abgesehen von einem Dampfabzugssystem)Der Einsatz von spezialisierten, fachkundigen Werkzeugen ist erforderlich.
Es wird häufig in der Elektronik (z. B. bei der Verbindung von Teilen auf einer Leiterplatte), bei der Abdichtung von Dachrinnen, Dächern und auch bei Blecharbeiten verwendet.Es findet Anwendung beim Verbinden von Kohlenstoff-, Wolfram-, Nickel-, Molybdän- und Chromstählen sowie von Gold, Silber, Kupfer oder Bronze.

Außerdem liegt der Schmelzbereich der Legierung beim Weichlöten bei ca. 180 - 280° C. Die Grundlage für Weichlot sind Zinn und andere Metalle mit einem ähnlichen Schmelzpunkt (Cadmium, Wismut, Antimon). Es kann zum Verbinden von Bauteilen aus Kupfer, Messing, Stahl oder Zink verwendet werden. Da der gesamte Prozess nicht bei einer relativ hohen Temperatur abläuft, wird das Weichlöten nicht nur von Profis, sondern auch von Amateuren verwendet. Sie verwenden in ihren Haushalten Lötkolben.

Beim Hartlöten, wo die Temperatur fast 1.000°C erreichen kann, reicht ein Lötkolben nicht aus. Wir verwenden dann eine Lötlampe oder einen Acetylen-Sauerstoff-Brenner. Beim Hartlöten handelt es sich häufig um eine Silbermischung, mit der viele Metalle verbunden werden können.

Hartlöten ist ein bekanntes Metallbearbeitungsverfahren mit zahlreichen Vorteilen. Der Bereich, in dem die Verbindung dieser Metalle stattfindet, sieht sehr ästhetisch aus und ist sehr stabil. Es gibt eine ganze Reihe von Loten mit den unterschiedlichsten Eigenschaften, aus denen man wählen kann. Diese Technologie ist nicht nur vertraut, sondern auch modern und kann fast alle Metalle und Legierungen verbinden.

Willkommen bei unseren Fortbildungskursen

CSO-Logo mit dem Schriftzug: Ausbildung im Hintergrund".

Die Lötkurse in unserem Personalentwicklungszentrum bestehen aus einem praktischen Teil in Form eines Workshops, der stationär durchgeführt wird, und einem theoretischen Teil online (auf einer elektronischen Plattform). Beide Kurse finden an Wochenenden statt, so dass sie sich gut mit Studium oder Beruf vereinbaren lassen. Sie werden auf eine zugängliche und sehr interessante Weise durchgeführt. Unsere Ausbilder sind Spezialisten mit umfangreicher Erfahrung im Bereich des Lötens.

Egal, ob Sie gerade erst anfangen oder bereits mit den Grundlagen des Lötens vertraut sind, Sie können den für Sie passenden Lehrgang wählen. Wir haben einen Kurs für Anfänger und einen weiteren auf höherem Niveau - für Fortgeschrittene.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und wir werden Ihnen alle notwendigen Informationen zukommen lassen. Wir bieten Marktpreise, die wir immer individuell mit Ihnen vereinbaren. Wir bieten Rabatte für größere und organisierte Gruppen. Unser Hauptsitz ist in Warschau, aber wir haben auch Zentren in anderen polnischen Städten: Krakau, Bielsko-Biala oder Kattowitz. Wenn es sich um einen geschlossenen Kurs handelt, reisen wir praktisch an jeden Ort.

Wir möchten Sie auch ermutigen, sich mit der breiten Palette der von ERGON angebotenen Kurse vertraut zu machen. Wir bieten u. a. Einführungs- und Fortbildungskurse zum Thema Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz sowie Kurse zum Brandschutz an, Erste-Hilfe-Ausbildungsowie viele andere Kurse, für die Folgendes erforderlich ist Anrechte TDT oder UDT (z. B. Ausbildung zum Gabelstaplerfahrer oder Hubarbeitsbühnenfahrer).