PFD ist die Abkürzung für Brandschutzvorschriften. Es wird "ppoż" ausgesprochen. Laut PWN (Wörterbuch der polnischen Sprache) sollte diese Abkürzung mit einem Punkt enden: ppoż.'', und der Name selbst, wenn er nicht am Anfang eines Satzes steht, sollte klein geschrieben werden.

Unverzichtbare Vorschriften, die den Brandschutz betreffen, werden in Polen durch das Brandschutzgesetz vom 24. August 1991 geregelt. Genaue und übergeordnete Informationen finden sich auch in den Ausführungsgesetzen zu diesem Gesetz (in verschiedenen Verordnungen der Minister für Wirtschaft, Verkehr, Inneres und Verwaltung, Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, Umwelt und Wasserwirtschaft).

Person am Feuerlöscher

Sicherheit am Arbeitsplatz

 Unabhängig davon, wo wir uns befinden, ist ein Gefühl der Sicherheit für uns alle sehr wichtig. Da wir einen großen Teil unseres Lebens in den unterschiedlichsten Gebäuden verbringen, ist es sehr wichtig, dass diese höchsten Ansprüchen an den Brandschutz genügen. Es liegt in der Verantwortung der Gebäudeverwalter, der Eigentümer und der Personen und Institutionen, die diese Gebäude nutzen, für unsere Sicherheit zu sorgen. Durch die korrekte Einhaltung der technologischen, technischen, bautechnischen und installationstechnischen Vorschriften sowie durch die Anwendung präventiver Grundsätze (Vorschriften) lässt sich das Brandrisiko erheblich verringern.

Die Räumlichkeiten müssen mit Feuerlöschern und anderen Feuerlöschgeräten zur Verhütung, Erkennung und Bekämpfung von Bränden ausgestattet sein. Dazu gehören unter anderem:

  • Rauchabzüge
  • Alarmsignaleinrichtungen
  • Brandschutzschalter
  • Hydranten
  • Explosionsschutzeinrichtungen
  • Rauchvorhänge
  • Evakuierungsbeleuchtungsanlagen
  • Brandschutztüren und -tore

Auch ein Fluchtweg ist vorgeschrieben, und das Gebäude muss für den Fall einer Rettungsaktion vorbereitet sein.

Pflichten des Arbeitgebers und Brandschutz 

Die Pflichten des Arbeitgebers im Bereich des Brandschutzes sind im Gesetz vom 24. August 1991 und im Arbeitsgesetzbuch festgelegt.

Es liegt in der Verantwortung des Arbeitgebers, für sichere und hygienische Arbeitsbedingungen (OSH) zu sorgen, die notwendigen Mittel zur Ersten Hilfe bereitzustellen und auch Brände zu bekämpfen. Zu seinen Aufgaben gehören auch:

  1. Ermittlung der vorhandenen Brandgefahren unter Berücksichtigung des Arbeitsplatzes.
  2. Informieren Sie alle Mitarbeiter über die Gefahren auf der Baustelle.
  3. Identifizieren und kommunizieren Sie Notfallstrategien.
  4. Informieren Sie alle Ihnen unterstellten Mitarbeiter über die Maßnahmen, die zur Beseitigung oder erheblichen Verringerung des Brandrisikos ergriffen wurden.
  5. Bestimmen Sie Personal mit Aufgaben der Brandbekämpfung, Evakuierung und Ersten Hilfe.
  6. Benachrichtigung der Untergebenen über die benannten Mitarbeiter. Es sollte eine Liste erstellt und ausgehängt werden, in der der Name der benannten Person, ihre geschäftliche Telefonnummer und der Ort ihrer Tätigkeit angegeben sind.

Was die Einstellung von Mitarbeitern angeht, so ist in den Vorschriften nicht festgelegt, wie viele Mitarbeiter eingestellt werden sollen. Es wird davon ausgegangen, dass im Falle eines Unternehmens mit mehreren Etagen mindestens zwei Personen pro Etage ernannt werden. Im Falle eines Unternehmens mit Schichtbetrieb mindestens zwei Personen pro Schicht. Der Arbeitgeber muss dem/den benannten Arbeitnehmer(n) ein Firmentelefon zur Verfügung stellen.

Andererseits obliegt es den Arbeitenden, den Arbeitgeber und die übrige Bevölkerung unverzüglich über die Gefahr zu informieren.

Es ist wichtig, dass die Mitarbeiter, die gemeinsam mit dem Management die Verantwortung für den Brandschutz übernehmen, entsprechend geschult sind und auch wissen, wie sie sich im Notfall verhalten sollen.

Fluchtwegzeichen

Brandschutz- und Sicherheitstraining

Zu den Pflichten eines Arbeitgebers, der Arbeitnehmer einstellt, gehört es, eine Brandschutzausbildung durchzuführen. Darin wird dem Arbeitnehmer beigebracht, wie er sich im Brandfall zu verhalten hat, was zu tun ist, bevor er das Gebäude verlässt, wie er das Gebäude evakuiert und wie er Erste Hilfe leistet.

Die Brandschutzkurse sind in zwei Gruppen unterteilt:

  • Erstausbildung im Brandschutz

Sie ist für Arbeitnehmer gedacht, die ihre Arbeit aufnehmen. Während des Kurses lernen die Untergebenen ihre Aufgaben im Bereich des Brandschutzes, den Umgang mit der Feuerwehrausrüstung und mögliche Gefahren kennen. Nach Absolvierung eines solchen Kurses sollten die Mitarbeiter den Fluchtweg, den Standort der Feuerlöschgeräte und das Verhalten im Notfall kennen. Wichtig ist auch, dass der Kurs Informationen zur Brandentstehung und zur Ausbreitung von Bränden enthält.

  • Fachausbildung in Brandbekämpfung

Sie ist für Arbeitnehmer gedacht, die bei ihrer Arbeit mit brennbaren Stoffen in Kontakt kommen können.

Brandschutzschulungen werden in der Regel von einem Brandschutzinspektor oder einem Spezialisten durchgeführt. Manchmal haben die Unternehmen jedoch das Recht, externe Stellen oder besonders spezialisierte Einrichtungen mit der Durchführung der Kurse zu beauftragen. Im Jahr 2010 trat eine Verordnung in Kraft, wonach der Gebäudeeigentümer mindestens alle zwei Jahre eine Brandschutzschulung durchführen muss.

Neben der Brandschutzausbildung und der Einhaltung der Arbeitsschutz- und Brandschutzvorschriften ist es wichtig, die Maschinen (sofern vorhanden), die gesamte Ausrüstung und die Brandschutzsysteme zu überprüfen. Dies kann erheblich dazu beitragen, Fehlfunktionen und damit Brände zu vermeiden. Die regelmäßige Überwachung der Brandschutzsysteme gibt uns die Gewissheit, dass sie im Ernstfall ordnungsgemäß funktionieren.

KURSO bietet ein hohes Niveau an Brandschutzschulungen. Wir verfügen über erfahrene Ausbilder, moderne Einrichtungen und einen umfangreichen Lehrplan. Wir organisieren sowohl Erst- als auch Wiederholungsschulungen zum Thema Feuer. Wenn Sie mit uns trainieren, sind Ihre Mitarbeiter im Ernstfall immer gut vorbereitet. Unser Hauptsitz ist in Warschau, aber unsere Niederlassungen befinden sich in ganz Polen. Wir bieten sowohl offene als auch geschlossene Schulungen an, die für Gruppen organisiert werden. So erreichen wir Sie in fast jedem Winkel Polens. Sie können uns gerne kontaktieren.