KräneEin Brückenkran als eine Art von UTB wird zum Bewegen schwerer Lasten eingesetzt. Vereinfacht ausgedrückt, dient sie zum vertikalen oder horizontalen Absenken und Anheben von Gütern mit Hilfe eines Hebezeugs oder einer Winde. Sie zeichnen sich durch ihr einfaches Design aus. Am häufigsten werden sie in Branchen wie dem Transportwesen, der verarbeitenden Industrie oder dem Bauwesen eingesetzt. Bei der Konstruktion eines Brückenkrans ist es wichtig, dass er eine ausreichende Festigkeit und Ermüdungsfestigkeit aufweist. Es geht darum, den sicheren Betrieb der Geräte zu gewährleisten, der durch statische und dynamische Belastungen gestört werden kann.

Brückenkräne werden in Häfen, Lagern und auch in Transportunternehmen eingesetzt. Der Einsatz von Kränen erleichtert und beschleunigt die Durchführung von Arbeiten. Träger sind ein Teil der Tragkonstruktion, die einzeln oder paarweise verwendet werden und in der Regel in Form einer geschweißten Kastenkonstruktion ausgeführt sind. Man unterscheidet zwischen einem Träger, dessen Enden auf Kränen senkrecht zu ihnen abgestützt werden, die mit Rollen ausgestattet sind. Die Fachwerkbinder und der Träger sind aus Stahl mit ausreichender Festigkeit gefertigt. Die Verbindung zwischen den Kränen und den Trägern ermöglicht die Längsbewegung der Kranbrücke relativ zur Unterkonstruktion.

Das Winden-/Hebezeug-/Windensystem ist für die Durchführung der vertikalen Hubbewegung verantwortlich. Die wichtigsten Traktionssysteme sind Stahlseile oder Ketten. Laufkräne mit starr geführten Hebezeugen sind ebenfalls üblich. Die Mechanismen zur Durchführung der Fahrbewegung basieren auf der Arbeit in zwei zueinander senkrechten Richtungen. . Dies schafft die Voraussetzungen für den Arbeitsraum. Was die Elektroinstallation betrifft, so werden am häufigsten Kabelkanäle (Kabelvorhänge) und Kabelführungen verwendet. Kabelvorhänge sind flexible, auf Kabelwagen montierte Kabel, die ein System bilden, das hauptsächlich zum Antrieb eines Hebezeugs oder einer Winde dient. Im Gegensatz dazu werden bei Portalkränen meist Kabelvorhänge verwendet, die zu am Kranhaken aufgehängten Geräten, wie z. B. einem Elektromagneten, geführt werden.

 

Bestandteile von Kränen

Mechanische Ausrüstung des Krans:

  • Brückenkräne - Antriebsräder, Laufräder, Kranantriebe, Puffer, Kupferbürsten, Windschutz, -nur bei Aufstellung im Freien
  • Antriebswagen - Motor, Getriebe
  • Brücke aus T-Balken, mit Puffern
  • Kranbahn - Puffer und Nocken
  • Hebemechanismus - Haken, Stange mit Puffern und Endschalter, Seilführungsring, Gehäuse

Elektrische Ausrüstung des Krans

  • Steuerknüppel
  • Trolle - Stromabnehmer
  • Endschalter
  • Steuer- und Verteilerschrank auf dem Fahrwagen
  • Netzschalter - zuständig für das Ein- und Ausschalten des Krans
  • Elektrische Schalttafel auf der Brücke
  • Kranschalter - dient zum Ein- und Ausschalten des Krans, ausgenommen Hilfsstromkreise

Es gibt verschiedene Arten von Kränen. Die Unterschiede betreffen z. B. die Art des Antriebs Brückenkrane können elektrisch, hydraulisch, manuell oder auch pneumatisch angetrieben sein. Es gibt auch Modelle mit gemischtem Antrieb.

Kräne

Arten von Kränen

Es gibt vier Haupttypen von Kränen:

Brückenkran - hauptsächlich in Industriehallen installiert. Der Fahrer hat die Möglichkeit, vom Boden oder von der Fahrerkabine aus zu arbeiten, was ihm Freiheit und Zugang zu den komplexesten Bereichen verschafft.

Portalkran - wird meist im Freien aufgestellt, zum Beispiel an Gleisanschlüssen. Sie können zwei oder mehr Tore haben und auf Rädern oder Schienen fahren. Ein Gestänge bewegt sich auf der Plattform.

Hängekran - besteht in der Regel aus einer einzigen Schiene. Es nimmt wenig Platz im Flur ein und ermöglicht eine optimale Nutzung des Raumes. Im Vergleich zu Brückenkränen haben sie eine geringere Bauhöhe.

Halbportalkran - der Betrieb dieses Krantyps beinhaltet eine intermittierende Bewegung....

Zu Beginn sollte man den Krantyp auf die Art der auszuführenden Arbeiten abstimmen und sich mit seiner Tragfähigkeit vertraut machen. Bei Kränen verwenden wir Tonnen, während es sich bei Zweiträgerkränen nicht nur um den Wert der Haupthubkapazität und den Wert der Hilfshubkapazität handelt.

Markierungen auf dem Kran

Die Richtungspiktogramme, die in mehreren Farben erhältlich sind und von den Personen, die sich im Arbeitsbereich des Geräts aufhalten, verstanden werden müssen, sind an einer gut sichtbaren Stelle angebracht. Beispiele für Markierungen und ihre korrekte Interpretation:

  • Schwarz-weiß - der Kran wird über einen Steuerschalter oder von einer Kabine aus gesteuert
  • Rot-grün, blau-gelb - siehe Steuerung des Krans über das Funkgerät

 

Das Farbschema ist nicht zufällig. Die Pfeilmarkierung bezieht sich auf die Richtung, in die sich das Hebezeug bewegt. Die Pfeile im 45-Grad-Winkel beziehen sich auf die Fahrtrichtung der Kranbrücke. Auf dem Markt sind auch moderne Kräne mit virtuellen Warnschildern erhältlich. Die am Kran installierten Leuchten zeigen an, an welcher Stelle oder in welchem Bereich die Maschine in Betrieb ist.

 

Für die Bedienung von Brückenkränen ist eine entsprechende Qualifikation erforderlich, die durch eine Ausbildung in einem Berufszentrum und das Bestehen einer entsprechenden Prüfung erworben werden kann. Der Kurs bereitet Sie auf eine Beschäftigung als Operator vor. Das Wichtigste ist der sichere Betrieb dieser Geräte. Darüber hinaus führt die Kenntnis der Arbeitsschutzvorschriften zu einem geringeren Risiko von Arbeitsunfällen und kann auch zu einer höheren Produktivität beitragen. Während seiner Arbeit muss der Kranführer alle Gesundheits- und Sicherheitsverfahren und -regeln beachten, damit die von ihm ausgeführte Arbeit keine Gefahr für ihn oder andere darstellt. Dem Betreiber ist es untersagt:

  • Arbeiten unter dem Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln sowie von Drogen, die die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit beeinträchtigen
  • Verwendung unpassender oder beschädigter Anschlagmittel
  • Heben von Lasten mit Personen darauf
  • Heben von Lasten, die über die zulässige Tragfähigkeit des Geräts hinausgehen
  • Aufgaben mit einem funktionsunfähigen Gerät oder ohne gültigen UDT-Beschluss ausführen
  • Verwenden Sie einen Überlastungsschutz
  • Belassen Sie die Last auf dem Greifmittel
  • Tragen von Lasten über andere Personen und in der Nähe von Arbeitsplätzen
  • Unerlaubte Reparaturen oder Einstellungen am Gerät oder seinen Komponenten vornehmen.
  • Reinigen oder schmieren Sie die Kranmechanismen während des Betriebs