Im Falle eines Brandes müssen zunächst die zuständigen Stellen informiert und Löscharbeiten eingeleitet werden. Mit Hilfe von praktischen Feuerlöschgeräten, die auf dem Gelände vorhanden sind, nämlich Innenhydranten oder Feuerlöschern, können wir die Gefahr minimieren. Um mit dem Löschen eines Feuers zu beginnen, muss man jedoch daran denken, einen Feuerlöscher zu verwenden, der ordnungsgemäß gekennzeichnet ist.

Feuerschutz und Feuerlöscher.

AAn die Gruppe A Das Feuer ist ein brennender organischer Feststoff, der brennt, wenn er glüht, wie z. B. Holz oder Papier. Zum Löschen des Brandes wird ein Löschmittel wie Kohlendioxid (Schneelöscher), Löschpulver, Schaum oder Wasser verwendet.
BWenn brennbare Flüssigkeiten oder Feststoffe, die durch Hitze schmelzen (Lösungsmittel, schmelzende Kunststoffe, Bodenpasten) brennen, verwenden wir Feuerlöscher der Gruppe B die Wahl eines Löschmittels wie Halon, Kohlendioxid, Löschpulver oder Löschschaum.
CWenn ein Brand entstanden ist und brennbares Gas (Acetylen, Erdgas, Propan-Butan) vorhanden ist, sollten die folgenden Löschmittel der Gruppe verwendet werden C: Kohlendioxid, Löschpulver und Halon.
DEntflammbare Metalle (Uran, Magnesium, Natrium) werden mit einem Pulverlöschgerät der Gruppe D.
EGruppenfeuerlöscher E zum Löschen von Bränden, die durch oder in der Nähe von stromführenden Geräten verursacht werden, verwendet werden. Heutzutage wird das Symbol nicht mehr verwendet, wie die Aufschrift auf dem Etikett des Feuerlöschers verrät.
FÖle und Fette in Küchengeräten sollten mit Feuerlöschern der Gruppe F zum Beispiel mit einem Stand-, Pulver- oder Schneelöscher mit der Kennzeichnung F.

 

Zu den handgeführten Feuerlöschgeräten gehören die bereits erwähnten Feuerlöscher mit einem Gewicht von bis zu 20 kg und einem Löschmittel von bis zu 12 kg sowie Löschdecken. Der Löschvorgang selbst hängt, wenn er richtig durchgeführt wird, unter anderem von der Wahl des richtigen Löschmittels ab. Für eine sichere Durchführung ist es jedoch erforderlich, die Art des zu löschenden Feuers zu erkennen und ein Mindestmaß an Wissen über die Wirkung des Löschmittels zu besitzen.

Innenhydrant ist ein Wasserversorgungsventil, das an einem speziellen Netz in einem Schrank installiert und mit einer Düse und einem Feuerwehrschlauch ausgestattet ist. Ihr Durchmesser beträgt 25 oder 50 mm. Es wird eingesetzt, um einen Brand im Kern zu lokalisieren und verwendet Wasser als Löschmittel. An der Bedienung des Hydranten sollten zwei Personen beteiligt sein. Die eine dosiert die Wassermenge, die durch den Hydranten fließt, die andere nutzt die Düsen. Wasser darf nicht zum Löschen der vorgenannten spannungsführenden elektrischen Betriebsmittel und ihrer Umgebung verwendet werden, ebenso wenig wie Stoffe, die in Verbindung mit Wasser ein brennbares Gas bilden.

Vertikaler Wasserfeuerlöscher ist ein zylindrischer Behälter, der eine wasserschaumbildende Substanz enthält. Um das Gerät zu benutzen, muss die Sicherheitsplombe aufgebrochen und der Schlagbolzen eingedrückt werden, um den Schaumstrahl in die Mitte des Feuers zu lenken, wobei zu beachten ist, dass der Feuerlöscher nur in vertikaler Position funktioniert. Wenn Sie den Feuerlöscher anhalten, sollten Sie den Hebel der Düse loslassen.

Pulverfeuerlöscher ebenfalls mit einem zylindrischen Auffangbehälter, ist mit einem Hebel ausgestattet, der ein Ventil oder einen Impaktor mit Treibladung aktiviert. Um ihn zu benutzen, müssen die Plombe und der Sicherungsstift gebrochen und der Hebel oder Klopfer in Richtung des Feuerfokus betätigt werden. Wie beim vorherigen Feuerlöscher funktioniert er korrekt in aufrechter Position, und wenn Sie seinen Betrieb stoppen wollen, müssen Sie den Betätigungshebel oder den Hebel des Treibmittels loslassen.

Schneelöscher ist ein zylindrischer Behälter, der mit einem Schlauch und einem Ventil ausgestattet ist, das in einem Auslassstutzen endet. In seinem Inneren befindet sich verflüssigtes Kohlendioxid. Das Ventil muss geschlossen sein, damit der Feuerlöscher nicht mehr funktioniert. Wichtig ist auch, dass er nicht zum Löschen von Personen verwendet werden darf und nur am Griff in aufrechter Position gehalten werden darf.

Feuerlöschdecke ist eine Platte aus Glasfaser, ein völlig unbrennbares Gewebe mit einer Fläche von ca. 2 m². Er erstickt das Feuer im Keim, indem er den Luftstrom zum brennenden Objekt unterbricht. Um es zu verwenden, muss es aus dem Etui genommen und dicht über dem brennenden Objekt aufgefaltet werden. Bei der Anwendung an einer Person sollte diese zunächst auf den Rücken gedreht und dann mit einer undurchlässigen Decke zugedeckt werden.

Ausbildungsprogramm

Die Verantwortung für den Brandschutz eines Gebäudes oder Grundstücks trägt der Betreiber oder Nutzer aufgrund eines zivilrechtlichen Vertrags. Ziel der Gesundheits- und Sicherheitsschulung ist es, den betroffenen Arbeitnehmern die praktische Anwendung der Brandbekämpfungsausrüstung sowie Kenntnisse über das Verhalten im Brandfall zu vermitteln.

Der theoretische Teil umfasst:

  • Hilfe für die Betroffenen,
  • Alarmverfahren und Evakuierung,
  • Bedienung von handgeführten Feuerlöschgeräten,
  • Anordnung der Brandschutzeinrichtungen in der Einrichtung,
  • Beschilderung für Feuer und Evakuierung,
  • mit dem Brandschutzhandbuch der Einrichtung vertraut sein,
  • Brandgefahren.

Der praktische Teil umfasst:

  • Evakuierungsübungen,
  • Übungen zur Verwendung von Innenhydranten und Feuerlöschern.

Wer kann an dem Kurs teilnehmen?

Jeder Erwachsene mit einem Mindestmaß an Grundschulbildung kann an der Ausbildung teilnehmen.

Datum und Ort des Unterrichts

Der nächstgelegene Termin für den Unterricht wird immer auf unserer Website veröffentlicht. Der Unterricht findet in unserem Hauptsitz in Warschau oder in unseren Niederlassungen im ganzen Land statt. Wir organisieren auch individuelle Schulungen in den Räumlichkeiten des Kunden.

Weitere Informationen: