Foto der Evakuierung von Personen aus einem geschlossenen Raum.Die Evakuierung von Personen aus engen Räumen sollte nur von Personen durchgeführt werden, die über eine entsprechende Ausbildung, Erfahrung und Kompetenz verfügen, da sie mit einem hohen Risiko verbunden ist. Deshalb sind Sie herzlich eingeladen, an Schulungen zur Evakuierung von Personen aus engen Räumen teilzunehmen. Der Kurs richtet sich an Personen, die für die Sicherheit bei Arbeiten in engen Räumen verantwortlich sind. Dazu gehören auch Rettungsmaßnahmen wie die Suche nach Opfern, die Unterstützung mit Tragen und die Installation von Absaugsystemen. Die Schulung richtet sich an Personen, die in engen Räumen arbeiten und ihre Qualifikationen verbessern möchten. Um an der Schulung teilnehmen zu können, müssen Sie folgende Voraussetzungen erfüllen: Sie dürfen keine medizinischen Gegenanzeigen für die Arbeit in engen Räumen und in Höhen von über 3 Metern haben und müssen die CS3-Schulung abgeschlossen haben. Bitte beachten Sie, dass die Ausbildung eine gute körperliche Verfassung erfordert; die Auszubildenden absolvieren praktische Übungen mit Atemschutzgeräten. Bereitwillige Teilnehmer, die einen Bart oder eine Brille tragen Bitte kontaktieren Sie uns bevor der Kurs beginnt. Die Schulung umfasst zwei theoretische Teile, in denen die Teilnehmer Kenntnisse über Rettungs- und Evakuierungstechniken aus engen Räumen erwerben, sowie einen praktischen Teil, in dem die Teilnehmer lernen, wie man unter Verwendung eines Atemschutzgeräts korrekt in einen engen Raum eindringt. Während des Kurses erwerben die Teilnehmer praktische Kenntnisse darüber, wie sie mit Winden und anderen Rettungssystemen arbeiten, welche Maßnahmen bei schlechter Sicht zu ergreifen sind und wie sie sich in einer Notsituation verhalten. Während der Schulung werden die Teilnehmer auch mit verschiedenen Arten von Such- und Rettungsverfahren, gesetzlichen Vorschriften sowie vertikalen und seitlichen Zugangstechniken zu engen Räumen vertraut gemacht. Sie lernen, wie man Rettungswindensysteme und Rettungstragen zusammenbaut und einsetzt und wie man das richtige Gaswarngerät auswählt. Nach Abschluss des Kurses erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat und ein Abzeichen, das drei Jahre lang gültig ist.

Geschlossener Raum

Ein geschlossener Raum ist ein Begriff aus dem Bereich Gesundheit und Sicherheit, der sich auf einen Raum bezieht, der von allen Seiten begrenzt ist, dessen Ein- und Ausgänge blockiert oder eingeschränkt sind und die schnelle Bewegung der Arbeitnehmer und den Luftaustausch verhindern. Dazu gehören z. B. Schächte, Abwasserkanäle, Tanks, verschiedene Industriekanäle und -tunnel, das Innere von Industrieanlagen usw.

Eingeschlossene Räume sind nicht für den dauerhaften Aufenthalt von Menschen ausgelegt. Beim Abstieg kann ein Arbeitnehmer Gefahren ausgesetzt sein, wie z. B.:

  • Verschmutzung, Staub, Sauerstoffmangel - verursacht durch Rost, Zersetzung und Ansammlung schwerer Gase;
  • Explosionsgefahr bei Arbeiten mit brennbarem Gas oder Dampf;
  • Schwierigkeiten beim Verlassen des Gebäudes - ein Feuer, eine Verletzung oder eine Krankheit können einen Arbeitnehmer daran hindern, das Gebäude allein zu verlassen;
  • Gefahr des Absturzes aus der Höhe;
  • Gefahr der Aufschüttung oder Überflutung;
  • Ungünstige Körperhaltung, beengte Verhältnisse, Verletzungsgefahr;
  • Unbequeme Temperaturen - Temperaturschwankungen, erhöhte Luftfeuchtigkeit;
  • Kommunikationsschwierigkeiten - Wände reflektieren und verstärken den Lärm übermäßig;
  • Die Dunkelheit.

Rettungsmaßnahmen

Bei einem Vorfall in einem geschlossenen Raum ist vorrangig dafür zu sorgen, dass das Opfer Zugang zu Luft hat. Die zweite Aufgabe besteht darin, Erste Hilfe so zu leisten, dass keine weiteren Schäden für Gesundheit und Leben entstehen. Die Rettungsmaßnahmen müssen nach einem vorher ausgearbeiteten Plan erfolgen. Es muss entschieden werden, welche Maßnahmen zu ergreifen sind, wobei die folgenden Bedingungen zu berücksichtigen sind: verfügbare Humanressourcen, Größe des Raums, leichter oder schwieriger Zugang. Bei der Rettung einer Person aus einem engen Raum wird empfohlen, Rettungsmaßnahmen durchzuführen, die je nach Situation variieren können. Der Einsatzleiter bleibt draußen und leitet die Maßnahmen am Einsatzort. Es liegt in seiner Verantwortung, die Personen zu organisieren, die den Raum betreten, um die Rettungsaktion durchzuführen, und den Zeitpunkt des Ein- und Ausstiegs der Atemschutzgeräteträger aus dem engen Raum zu kontrollieren. Wenn das Team bereit ist, betritt ein Retter mit Atemschutzgerät und HLW-Ausrüstung den engen Raum. Er oder sie muss mit einem Funkgerät ausgestattet sein, um Informationen zu übermitteln. Ein zweiter Retter mit Atemschutzgerät betritt die Treppe und bleibt unten, um zusätzliche Ausrüstung zu holen, die für den Einsatz benötigt wird. Der dritte Retter, der ebenfalls mit einem Atemschutzgerät ausgerüstet ist, begibt sich in den engen Raum und bleibt an seinem Platz, von dem aus er den ersten beiden Rettern gegebenenfalls schnell zu Hilfe eilen oder den Verunglückten mit Hilfe von Seilen evakuieren kann. Der vierte und fünfte Retter stehen draußen bereit, um bei Bedarf zu helfen. Die anderen Teammitglieder sind für die Bereitstellung zusätzlicher Ausrüstung, wie z. B. eines Rettungsseils, und die Unterstützung bei der Bergung des Verunglückten mit Hilfe einer Winde verantwortlich. Zwei zusätzliche Bedingungen sollten beachtet werden:

ZustandBeschreibung
ErsteFür eine solche Rettungsaktion werden etwa 10 Personen benötigt, von denen sich drei oder vier während des Einsatzes im Haus aufhalten werden.
ZweitensDa der Sauerstoffmangel plötzlich auftritt, müssen die Retter stets ein Atemschutzgerät tragen.

Zur sicheren Durchführung von Routine- und Notfallrettungsarbeiten in engen Räumen sollte die folgende Ausrüstung verwendet werden:

  • Persönliche Atemschutzgeräte, auch für die Notfallevakuierung eines Verunglückten - Atemschutzgeräte, tragbare Druckluftzufuhrsysteme, Selbstretter mit Druckluft für die Notfallevakuierung;
  • Ausrüstung und Sicherheitsausrüstung für freitragende Arbeiten im Raum - Seile, Karabiner, Gurte, Helme, Sicherungs- und Sicherungsgeräte, Flaschenzüge;
  • Evakuierungsausrüstung - Winden, Stative, Tragen und Aufhängesysteme;
  • Ausrüstung zur Überwachung der Luft.

Sie sind herzlich eingeladen, sich für unsere Fortbildungskurse anzumelden!!!